Auf dem Laufenden! Erfahren Sie laufend aktuelle Informationen sowie steuerliche und gesetzliche Neuerungen!

Steuernews der ÖGSW

GmbH light - Darstellung des Stammkapitals

Stammkapital

Der im Vorjahr groß propagierten „GmbH light“ war nur ein kurzes Leben beschieden. Dabei wäre es so einfach gewesen: Man gründet eine GmbH mit einem Mindeststammkapital von 10.000 €, zahlt 5.000 € ein und damit ist die Angelegenheit erledigt. Als positiver Nebeneffekt wäre die Mindestkörperschaftsteuer auf 500 € gesunken. Die damit verbundenen Steuerausfälle dürften der Haupt¬grund gewesen sein, dass seit 1.3.2014 wieder alles anders ist. Seither beträgt das Mindeststammkapital wieder 35.000 €. Es ist allerdings zulässig, bei Grün¬dung einer GmbH ein „gründungsprivilegiertes“ Mindeststammkapital von 10.000 € zu vereinbaren und lediglich 5.000 € (statt 17.500 €) auf das Stammkapital einzuzahlen („Gründungsprivileg“). Die Gründungsprivilegierung endet nach 10 Jahren. Die Mindestkörperschaftsteuer beträgt jetzt wieder 1.750 € pa, wobei für Neugründungen in den ersten fünf Jahren nur 125 € pro Quartal und in den folgenden fünf Jahren 250 € pro Quartal vorgeschrieben werden. Gesellschaften, die in der Zeit vom 1.7.2013 bis 28.2.2014 mit einem niedrigerem Stammkapital gegründet wurden oder deren Stammkapital in dieser Zeit auf unter 35.000 € herabgesetzt wurde, müssen bis spätestens 1.3.2024 eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Der Fachsenat für Unternehmensrecht und Revision der Kammer der Wirtschaftstreuhänder hat nunmehr eine Stellungnahme zur Darstellung des Stammkapitals im Jahresabschluss einer „gründungsprivilegierten GmbH“ und der „GmbH light“ herausgegeben.

Grundsätzlich gilt, dass das im Gesellschaftsvertrag festgelegte und im Firmenbuch eingetragene Stammkapital in der Bilanz auszuweisen ist. Davon sind die nicht einforderbaren ausstehenden Stammeinlagen offen abzusetzen (Differenz aus Mindeststammkapital von 35.000 € zur gründungsprivilegierten Stammeinlage). Davon werden außerdem, wie bisher bei einer GmbH üblich, die nicht eingeforderten, aber einforderbaren Stammeinlagen offen abgesetzt.

Der Ausweis des Stammkapitals einer gründungsprivilegierten GmbH kann wie folgt erfolgen:

I. Stammkapital 35.000
abzüglich nach § 10b Abs 4 GmbHG nicht einforderbare ausstehende Stammeinlagen -25.000
gründungsprivilegierte Stammeinlagen 10.000
abzüglich nicht eingeforderte ausstehende Stammeinlagen -5.000
5.000

Alternativ ist auch folgende Darstellung möglich:

I. Stammkapital 35.000
abzüglich nach § 10b Abs 4 GmbHG nicht einforderbare ausstehende Stammeinlagen -30.000
5.000

Die Darstellung des Stammkapitals der GmbH light hingegen stellt sich wie folgt dar:

I. Stammkapital 10.000
abzüglich nicht eingeforderte ausstehende Stammeinlagen -5.000
5.000

Stand: 04. September 2014

Bild: jro-grafik - Fotolia.com

Artikel der Ausgabe Ausgabe 4/2014

GmbH light - Darstellung des Stammkapitals

GmbH light - Darstellung des Stammkapitals

Der im Vorjahr groß propagierten „GmbH light“ war ...

Selbstanzeigen werden ab 1.10.2014 teurer

Selbstanzeigen werden ab 1.10.2014 teurer

Der Gesetzgeber zieht die Schraube bei der ...

Das Ende der 183-Tage-Regel bei der Personalgestellung

Das Ende der 183-Tage-Regel bei der Personalgestellung

Das BMF hat nun kürzlich in einem Erlass zu der ...

Staaten mit umfassender Amtshilfe

Staaten mit umfassender Amtshilfe

Vom BMF wurde kürzlich die nachstehende Liste von ...

Der neue Pendlerrechner – Update 2.0

Der neue Pendlerrechner – Update 2.0

Alte Pendlerausdrucke gelten nur mehr bis zum ...

Splitter

Splitter

Ab dem 1.1.2015 gelten einige bedeutsame ...

Termine

Termine

In steuerlicher Hinsicht kann es manchmal schon ...

Kanzleimarketing zum Seitenanfang
Kapelari + Tschiderer - Innsbruck Andreas-Hofer-Str. 43/2 6020 Innsbruck Österreich +43512573126 +435125731264 http:/www.kt.co.at/
Kapelari + Tschiderer - Imst Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 16 6460 Imst Österreich +43541290150 +4354129015060 http:/www.kt.co.at/